BLOG - Autorenseite Frederik Heimdall

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das richtige Bild für ein Cover

Herausgegeben von in Cover ·
Tags: Bild
Eigentlich gefiel mir mein Coverentwurf für die Fortsetzung des alten Ritters sehr gut.
Doch dann fiel mir etwas auf (linkes Bild), das mit  Fantasy nur schwer in Einklang zu bringen ist.

In einer Reportage  über Fotografen habe ich gelernt, dass ich das Bild nun nicht etwa verfälscht, sondern nur uminterpretiert habe (Bild rechts).



Fantasy und Karte

Herausgegeben von in Der alte Ritter ·
Tags: Karte
Eine Fantasywelt ohne Karte, das geht nicht!

Doch wieder einmal war ich ein wenig zu detailverliebt. Mein Schluss: So ist die Karte (untenstehend!) nicht E-Book-tauglich.
Die Lösung:
1. Bearbeitete JPEG-Snapshots mit regionalem Bezug zur Story im Text
2. Ausgedünnte Übersicht am Ende des Buches
3. Option für den Download der kompletten Karte auf der Webseite (Referenz im E-Book)

Das Zeichnen der Karte hat aber Spaß gemacht und sogar Anregungen für den Text geliefert!
http://www.frederik-heimdall.com/content/vileria.pdf



Alter Ritter

Herausgegeben von in Das nächste Buch ·
Der alte Ritter hat eben die Seite 339 erreicht und ist inhaltlich fertig.
Neben dem Text "bappt" jetzt ein Notizzettel in meinem Papyrus, auf dem steht:

HUMOR AUSREICHEND?
PERSONENENTWICKLUNG PLAUSIBEL?
GENÜGEND SPANNUNG / SPANNUNGSBOGEN?
LANDSCHAFT VORSTELLBAR?
ÄUSSERES VON
- MENSCH
- GEBÄUDEN
- GEGENSTÄNDEN HINREICHEND BESCHRIEBEN?
GENÜGEND REALISMUS?
DIALOGE LEBENDIG?
GENÜGEND ZWISCHENMENSCHLICHES?

Habe Experten gefunden, die vom Lektorieren eines eigenen Textes abraten. Doch warum schreiben die dann ein Buch übers Lektorieren. Ist da nicht vielleicht dessen Zielgruppe die der Autoren? Wäre ein wenig widersinnig!?
Natürlich ist es schwer, die Betriebsblindheit beim eigenen Text zu überwinden. Das geht nur mit der richtigen Mischung aus Enthusiasmus, einem strukturierten Vorgehen und Disziplin!
Schliff und Korrektur sind jetzt auf jeden Fall fällig, daher wird es vor Januar wohl nichts werden. Der Termin wird aber bestimmt unter meinem 3-Monats-Ziel für ein neues Buch liegen!

07.03.16     Midgards Amazone
02.09.16     Midgards Feldherrin
18.07.17     Acintoras Königin
05.11.17     Dunkler Winter 2026
??.01.18      Der alte Ritter


Rezensionen und die Frage, ob eine Fortsetzung des Dunklen Winters Sinn macht

Herausgegeben von in Rezensionen ·
Erst einmal meinen herzliche Dank für alle Rezensionen!

Unter den bisherigen sind auch zwei, die das Thema einer Fortsetzung des Romans ansprechen. Eine liebenswürdige Lady namens Birgit hofft, dass ich den Mut finde, die Geschichte fortzusetzen. Der freundliche Franzl weiß bereits, aus welcher Quelle auch immer, dass ich das nicht tun werde. Vermutlich hat er das Potential der Geschichte zur Fortsetzung nur ähnlich eingeschätzt, wie ich es selbst tue.

So muss ich Birgit leider enttäuschen, auch wenn ich mich nach ihrer Rezension nochmals ernsthaft mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Franzl hat aber recht, eine Fortsetzung macht nicht wirklich Sinn. Ich glaube zum einen, dass der Roman sehr stark auf dem genau für den Roman zugeschnittenen, recherchierten Fundament ruht. Eine Fortsetzung könnte dies nicht mehr in diesem Maße tun.

Zum anderen bedürfte eine Verknüpfung der Handlunglinien schon eines ausgeprägten Deus-Ex-Machina-Effektes, der vermutlich sehr leicht auf viele Leser als an den Haaren herbeigezogen wirken würde. Selbst die kürzeste Distanz zwischen den unterschiedlich lokalisierten Protagonisten beträgt 1500 Kilometer. Bei der Entfernung von Grenada nach Mittelamerika reden wir schon über 3000 Kilometer und über zwei verschiedene Ozeane. Klar könnte ich recherchieren, ob ein Flugzeugträger wie die künftige Enterprise nach dem ganzen Chaos noch den Panamakanal passieren kann. Doch warum sollte sie das tun? Und Nursel, die ich während des Schreibens habe mehrfach sterben lassen, um sie dann, weil sie mir irgendwie ans Herz gewachsen war, doch zu retten, die musste deswegen schon so einen irrsinnig weiten Weg zurücklegen, nur um die Todeszone verlassen zu können. Übrigens sind die Philipinnen nicht weit weg von der Antipode zu dem fiktiven Palace Island.

Ich denke, statt einer schwachen Fortsetzung werde ich mir nach Fertigstellung meines momentanen Projektes "Alter Ritter" wieder etwas neues Postapokalyptisches mit einem guten Recherchefundament vornehmen. Ich hoffe, mir gelingt es damit auch, Birgit erneut anzusprechen.

Falls einer der Rezensenten oder auch ein anderweitig interessierter Mensch Lust hat, so wäre ich durchaus an einem Dialog interessiert. Im Impressum steht eine Mailadresse. Ich habe auch garantiert keine an Werbung interessierten Geschäftspartner, sieht man mal von Amazon ab. Die erfahren von mir aber nichts!


Auch ohne Marketing!?

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Auch der Dunkle Winter 2026 bedürfte eigentlich eines Marketings. Bisher habe ich aber immer noch nichts unternommen.
Warum?
Das kann ich leider auch nicht so richtig erklären.

Mir haben schon freundliche Menschen Gefälligkeitsrezensionen angeboten, ich habe jedoch abgelehnt.
Warum?
Auch das fällt mir schwer, mit deutschen Worten zu erklären. Eigentlich schlecht, für jemanden der sich Autor nennt.

Im Gegensatz zu der SF-Trilogie wird der dunkle Winter aber angenommen, vielleicht nicht gerade als Bestseller, aber es ist schon mal eine Basis. Und unter kindleunlimited wird auf einmal auch die SF-Trilogie gelesen. Auch nicht verkehrt!

Der alte Ritter hat jetzt Seite 270 erreicht! Dreissig bis vierzig Seiten für die Handlung, dann kommen beim 'Pollishing' von Dialogen und Beschreibungen bestimmt nochmals zwanzig weitere Seiten dazu. D.h., der Roman ist meinerseits schreibtechnisch in zwei bis drei Wochen fertig, dann muss ich sehen, wieviel Zeit Lektorat und Korrektorat auffressen. Ich habe das Gefühl, dass meine Lernkurve schon im Schreibprozess diesen Aufwand verkürzen könnte.

Mein Schreibprogramm Papyrus hat eine eingebaute Lesbarkeitsanalyse, die, ohne dass ich verstehe, wie sie wirklich funktioniert, mit mir schon beim ersten Schreiben viel freundlicher umgeht, als es früher der Fall war. Und auch gut: Schreibfehler finden sich kaum noch, die Stilfehler werden immer weniger.

Schreiben ist doch ein Handwerk, dass man nicht theoretisch an einer Schule, durch Bücher oder mittels eines Coaches lernen kann, sondern durch das Tun in Verbindung mit einer kritischen Grundhaltung, die die Qualität des Geschriebenen stets hinterfragt.


Hochgeladen auf Amazon

Herausgegeben von in Dunkler Winter 2026 ·
Tags: Fertig
Katastrophen-Thriller

Das Mittelmeer wird zum Schauplatz einer entsetzlichen Kette von Katastrophen, deren Wirkung die Menschheit global treffen und Unzählige töten wird.
Aschewolken in der Stratosphäre und eine massive Abkühlung treiben einzelne Menschen wie auch ganze Nationen in Konflikte ums Überleben, die mit brachialer Gewalt ausgetragen werden. Die Welt wird nie wieder so sein, wie sie einmal war!
Das schnelle Fortschreiten der Katastrophe wird aus dem Erleben einzelner Menschen an den verschiedensten Orten erzählt. Nicht allen wird es gelingen, dem Unheil zu entkommen.
Einer Gruppe Flüchtlinge um den Geologen Matthias Berthold und seiner Verlobten Claire scheint es gelungen zu sein, dem dunklen Winter ein Schnippchen zu schlagen. Doch für die Verteidigung ihres Asyls müssen auch sie einen hohen Preis bezahlen.



Der alte Ritter

Herausgegeben von in Das nächste Buch ·
Tags: Fantasy
Ich habe am Freitag mit der Arbeit an einem neuen Buch begonnen, da der "Dunkle Winter 2026" ja zur Zeit noch quergelesen wird! Zur Selbstmotivation habe ich neben dem Titel auch gleich das Cover designt, das ist wohl meine Art der Selbstmotivation. Das Bild des Ritters von ClipDealer gefiel mir auch gleich richtig gut, aber es hatte eine kleine Nebenwirkung.
Das Wesen auf dem Schild ist kein Drache! Der Untertitel sollte eigentlich "Die Wächter des Drachen" heißen, aber auf dem Schild ist nun einmal ein Greif abgebildet. Da man in der Antike den Greif als Symbol für Wachsamkeit und Voraussicht angesehen hat, wird aus dem Drachen nun einfach ein Greif! Der Storyline tut dies nicht weh!


Redesign Cover der Trilogie

Herausgegeben von in Grafik ·
Tags: Covergestaltung
Angesichts der Gespräche gestern beim Self-Publisher-Forum habe ich für mich entschieden, die Cover meiner Trilogie ein wenig professioneller  zu gestalten. Die drei Cover links oben sind die alten Fassungen,  darunter seht ihr jeweils das neue Design. Ich denke, so passen sie  optisch und auch qualitativ besser zu den beiden neuen Büchern auf der  rechten Seite.



Dunkler Winter 2026

Herausgegeben von in Das nächste Buch ·
Tags: Fertig!?
Der dunkel Winter 2026 ist fertig! Zur Sicherheit gibts noch eine Kontrolllesung duch meine liebe Frau.
Parallel fange ich mit einem Fantasyplott an, der sich mir gewissermaßen aufgedrängt hat. Nach dem rechercheintensiven Episodenroman ist ein Fantasystück jetzt genau das richtige!


Die Schlagzahl wird besser

Herausgegeben von in Das nächste Buch ·
Tags: Fertigstellung
Die letzten Seiten des neuen Romans "Dunkler Winter 2026" werden heute fertig. Da etwa 40% des Buches auch schon lektoriert und korrigiert sind, sollte einer Veröffentlichung im September nichts im Wege stehen. Das Schreiben macht im Moment Spass, daher läuft es auch recht gut.


Zurück | Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü