Allgemeines - BLOG - Autorenseite Frederik Heimdall

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wann ist fertig fertig? Wie viele Fehler sind erlaubt?

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Nach den Anmerkungen zweier Leser bin ich nochmals in den "Dunklen Winter 2026" eingestiegen und habe noch eine ganze Reihe Fehler gefunden. Wie konnte ich die nur übersehen? Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich den Text durchgegangen bin.

Welche Zahl an Fehlern ist denn akzeptabel? Ich habe nicht ganz 40 gefunden (bei 330 Seiten) und habe mich daraufhin ein wenig geschämt.
Den AGB´s einiger Korrektoren nach soll aber angeblich ein Fehler auf vier Seiten noch akzeptabel sein. Wenn ich an manche Verlagsprodukte denke, die ich in der letzten Zeit gelesen habe, konnten die da leicht mithalten.

Wie misst man übrigens etwas nicht Gefundenes?

Warum habe ich die Fehler in meinem Machwerk beim Lesen in den letzten Tagen dann doch so einfach gefunden und bin mir dabei auch noch sicher, dass ich nicht mehr viele übrig gelassen habe?

Meine Konsequenz: Ich schließe in der nächsten Woche den laufenden Durchgang Lektorat & Korrektorat beim 'alten Ritter' ab und werde das Buch nicht Ende Januar veröffentlichen, sondern es 'fertig' zur Seite legen und mich mit 'Muriels Rache' befassen. Mit mindestens vier Wochen Abstand nehme ich mir den 'Ritter' dann nochmals vor und lese ihn entspannt auf dem Kindle im Sessel sitzend!

Die korrigierte Fassung des "Winters" ist übrigens bei Amazon platziert!



Lektorat uvam

Herausgegeben von in Allgemeines ·
=> 220 Seiten von 360 des dunklen Ritters sind lektoriert!
=> Für den Folgeband gibt es jetzt ein Cover, eine Bogenschützin, ganz ohne Kondensstreifen. Die Textfragmente sind bereits getippt und die Sammlung der Notizen wächst stetig!
=> Der dunkle Winter läuft weiter so, dass ich zufrieden bin. Bezüglich der Top 100 unter Science Fiction bei Amazon saust der Roman zwar wie ein Jojo hinauf und herunter, aber immerhin ist er ab und zu zweistellig.

Doch zurück zum Thema Lektorat:
Bei aller Wertschätzung der Wikipedia: Die Definition von Lektorat dort ist äußerst schwach.
Zum einen stammt sie aus dem Verlagswesen und ignoriert völlig die Veränderung, die durch die Fraktion der Selfpublisher entsteht.
Zum anderen gibt sie nur schwach wieder, was viele Autoren bewogen hat, eine Würdigung ihrer Lektoren in den Vorworten zu schreiben. Wie oft las ich, dass ein Autor dem/der Lektor(in) dankte, dass er/sie unter anderem half, Konsistenz und Logik in der Handlung sicherzustellen. Das ist schwieriger, als man denken mag. Es kommen eine ganze Menge Tabellen und kleine Datenbanken zusammen, die dabei helfen.
In einem stimme ich aber Wikipedia zu:
"Diese klassische Tätigkeit des Lektors, das Korrekturlesen von Manuskripten, erfordert neben einer soliden Kenntnis der Grammatik,  Rechtschreibungs- und Zeichensetzungsregeln einer Sprache vor allen  Dingen ausdauernde Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit zum Denken in Zusammenhängen, einen Blick für die Textstruktur und stilistisches Sprachgefühl."
Dies bei einem selbst geschrieben Text anzuwenden , macht es doppelt schwer!

Januar ist Abgabe! Bei wem? Bei mir selbst! Na denn man tau, sagt der Hanseat!
Upps, da ist ja noch Weihnachten und ein Kurzurlaub dazwischen! Macht nichts!


Unter Top 100 bei Amazon in der Kategorie "Fantasy & Science Fiction > Science Fiction"

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Gerade gesehen! Der dunkle Winter liegt bei Amazon in der Kategorie "Fantasy & Science Fiction > Science Fiction" auf Platz 94 und damit unter den Top 100. Das hatte ich mir gewünscht!
Leider ist  dieses Ranking äußerst dynamisch. Ein guter Tag bringt einen schnell nach vorne, für weniger gute Tage gilt aber auch das Gegenteil.
Was mir noch fehlt sind ein paar zusätzliche, freundliche Rezensionen.


Auch ohne Marketing!?

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Auch der Dunkle Winter 2026 bedürfte eigentlich eines Marketings. Bisher habe ich aber immer noch nichts unternommen.
Warum?
Das kann ich leider auch nicht so richtig erklären.

Mir haben schon freundliche Menschen Gefälligkeitsrezensionen angeboten, ich habe jedoch abgelehnt.
Warum?
Auch das fällt mir schwer, mit deutschen Worten zu erklären. Eigentlich schlecht, für jemanden der sich Autor nennt.

Im Gegensatz zu der SF-Trilogie wird der dunkle Winter aber angenommen, vielleicht nicht gerade als Bestseller, aber es ist schon mal eine Basis. Und unter kindleunlimited wird auf einmal auch die SF-Trilogie gelesen. Auch nicht verkehrt!

Der alte Ritter hat jetzt Seite 270 erreicht! Dreissig bis vierzig Seiten für die Handlung, dann kommen beim 'Pollishing' von Dialogen und Beschreibungen bestimmt nochmals zwanzig weitere Seiten dazu. D.h., der Roman ist meinerseits schreibtechnisch in zwei bis drei Wochen fertig, dann muss ich sehen, wieviel Zeit Lektorat und Korrektorat auffressen. Ich habe das Gefühl, dass meine Lernkurve schon im Schreibprozess diesen Aufwand verkürzen könnte.

Mein Schreibprogramm Papyrus hat eine eingebaute Lesbarkeitsanalyse, die, ohne dass ich verstehe, wie sie wirklich funktioniert, mit mir schon beim ersten Schreiben viel freundlicher umgeht, als es früher der Fall war. Und auch gut: Schreibfehler finden sich kaum noch, die Stilfehler werden immer weniger.

Schreiben ist doch ein Handwerk, dass man nicht theoretisch an einer Schule, durch Bücher oder mittels eines Coaches lernen kann, sondern durch das Tun in Verbindung mit einer kritischen Grundhaltung, die die Qualität des Geschriebenen stets hinterfragt.


Webseite und Marketing

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Was sagte doch Mareike Menne aus dem Selfpublisher-Zirkel sinngemäß? Monatelang nichts in einem Blog zu schreiben wäre doch peinlich.
Ach ja, und der Autorenkollege, der seine Bücher auch tatsächlich verkauft, der macht doch glatt Werbung und ist auf Facebook aktiv!
Ja, es gibt noch viel zu tun!


WebSite X5 Evolution 12

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Bei der Aktualisierung der Webseite mit WebSite X5 Evolution 12 stolperte ich über den Menuepunkt Struktur der Vorlage für Mobilgeräte. Mit nur wenigen Handgriffen war die Site "mobile"-tauglich!


Herbstanfang!

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Und wieder haben Korrektorat und Lektorat länger gedauert, als erhofft. Doch rechzeitig zum Herbstanfang ist Band 2 online!
Band 3 ?
Heute: 100 deutsche Normseiten!
Zieltermin seriös: Februar 2017
Zieltermin "wie ich ihn gerne hätte": Silvester 2016



Marketing und Frustration!?

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Als altgedienter BWLer sollte man das Thema Marketing eigentlich beherrschen. Doch meine Welt war immer nur das rein betriebswirtschaftliche System. Eigenmarketing ist, wenn man niemandem etwas schuldig bleiben will, äußerst schwer. Was sagte eine mir bekannte Verlegerin sinngemäß. Bei E-Publishing würden nur die Rezensionen zählen und ich müsste aufhören, mich dafür zu entschuldigen, ein Buch geschrieben zu haben. Und es gäbe schließlich professionelle Rezensionenschreiber! Eigentlich kein Wunder, wenn man unsere Gesellschaft näher betrachtet. Doch das ist einfach nicht mein Ding!
Erstlinswert und erster Band einer Trilogie ist sicher die eine Seite, die nur bedingt einlädt. Die andere ist aber, dass ich persönlich fest daran glaube, dass die Handlung meiner Romane ausgesprochen fantasievoll ist, nicht auf geklauten oder aufgewärmten Ideen basiert, sprachlich für einen Erstling völlig akzeptabel ist und die Handlung spannend sowie der Text flüssig zu lesen ist. Das Potential zur Weiterentwicklung sehe ich natürlich auch, dem werde ich sicher mit jedem weiteren Buch Rechnung tragen!
Ich verlasse jetzt mein mehrwöchiges Jammertal und werde Band zwei jetzt zum Abschluß bringen. Und danach geht es an Band 3, der noch in diesem Jahr erscheinen wird!


Feedback

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Feedback ist gut!
"Was du geschrieben hast, ist nicht schlecht, aber deine Beschreibung von Band eins bei Amazon lädt nicht zum Lesen ein!"
Stimmt. Jetzt wo es einer sagt! Ich habe es geändert, hoffentlich ist es nun besser!



Marketing - Auch hier ist aller Anfang schwer!

Herausgegeben von in Allgemeines ·
Die ersten Gehversuche eines Selbstmarketings sind nicht einfach!

Klaus Seibel, der mir zwar nicht bezüglich des Alters, aber im Schaffen als unabhängiger Autor ein paar Jahre und auch einige Bücher voraus hat, schrieb mir neben einer Gratulation zum vollendeten Buch ein Statement zum Thema Eigenmarketing:
                            "Der Erfolg stellt sich oft erst mit dem zweiten oder dritten Buch ein."

Das will ich als Motivation im Sinne eines unverdrossenen Weiterschreibens auffassen! Ich gehe auch davon aus, dass er völlig recht hat und vermutlich auch aus eigener Erfahrung spricht.
Daher neue Zielsetzung für den Band 2: Fertigstellung im Juni!
(Das ist kein Versprechen, sondern nur eine interne Zielsetzung!)


Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü